›das ziel von meditation ist sich zu verändern,
nicht gute meditationen zu haben‹ (Sangharakshita)

Die Lehrenden


Abhayada

Jahrgang 1975, Erzieher und seit 2008 selbstständiger Achtsamkeitstrainer bei "breathworks", einem Anbieter von Seminaren zu Schmerz- und Stressmanagement. Buddhistische Praxis und Meditation seit 1993. Abhayada lehrt am Buddhistischen Zentrum Essen und gehört dem Triratna-Orden an.



Amoghamati

Jahrgang 1963, Indologin und freiberufliche Beraterin für Personal- und Organisationsentwicklung, lebt mit Mann und drei Kindern in Essen. Buddhistische Praxis seit 1991. Unterstützt die Familienaktivitäten im Buddhistischen Zentrum Essen. Mitbegründerin von Karuna Deutschland e.V., einem Verein, der humanitäre und buddhistische Projekte in Indien, Nepal und Bangladesch unterstützt. Liebt Yoga, Musik und Gartenarbeit. Seit 2007 Angehörige des Triratna-Ordens.



Amritavaca

Jahrgang 1965, Meditation seit 1989, seit 2000 im Buddhistischen Orden Triratna. Seit dem Erwerb des Retreathauses hat der gelernte Garten- und Landschaftsplaner das Außengelände mit umgestaltet. Er leitet Retreats zu "Gartenarbeit und Meditation". Nach und nach wird so das Gelände von Vimaladhatu in einen blühenden Garten verwandelt. Neben Schönheit als Aspekt des spirituellen Lebens interessiert ihn der Prozess, mehr und mehr Stille, Einfachheit und Zufriedenheit ins eigene Leben zu bringen.



Anissita

geboren 1961 in der Nähe von Rotterdam. Während seines Studiums der Philosophie kam Anissita in Berührung mit dem Buddhismus. Seitdem praktiziert er stetig, wobei anfangs sein besonderes Interesse der Meditation galt. Seit zehn Jahren lebt er in Essen, mit seiner Frau und seinen drei Kindern. Schwerpunkte seiner Übung sind Geduld und Großzügigkeit.



Aryabandhu

Aryabandhu lernte 1998 während eines Triratna-Retreats den Buddhismus kennen. Nach mehrjähriger Vorbereitung wurde er im Sommer 2010 in den Buddhistischen Orden Triratna aufgenommen. Aryabandhu lebt zur Zeit im Retreatzentrum Padmaloka in England.



Bodhimitra

Jahrgang 1952, Niederländer. Unterrichtet Meditation und Buddhismus seit seiner Ordination 1985 in den Buddhistischen Orden Triratna. Drei Jahre lang war er Co-Leiter des Retreatzentrums Rivendell in Süd-England. 1992 kam er nach Deutschland, wo er bis 2005 am Buddhistischen Zentrum in Essen lehrte. In dieser Zeit leitete er viele Retreats, seit 2001 im Meditationshaus Vimaladhatu. Zur Zeit lebt er in einer Wohngemeinschaft über das Buddhistische Zentrum von Triratna in Arnsberg, 15 km von Vimaladhatu entfernt.



Dayanidhi

Jahrgang 1952, hat viele Jahre bei einem großen IT-Dienstleistungsunternehmen gearbeitet. 1993 kam er zum Essener Zentrum und wurde 2003 in den buddhistischen Orden Triratna ordiniert. Nach verschiedenen Aufgaben kümmert er sich nun darum, Männern den Dharma zu vermitteln, mit den schon etwas Älteren im Sangha - der "Spätschicht" - etwas zusammen zu machen und Haus und Hof in Essen instand zu halten.



Dhammaloka

Dhammaloka gehört seit 1981 dem Triratna-Orden an. Er war Mitbegründer des Buddhistischen Zentrum Essen, wo er lange lehrte. In Großbritannien leitete er einige Jahre lang das Studienzentrum Dharmapala College. Derzeit lebt er in Birmingham, wo er sich der Übersetzung buddhistischer Texte widmet und Seminare leitet.

 

 


Dharmadeva

Jahrgang 1961. Ich lebe seit 1997 in Essen, bin verheiratet und arbeite als Ingenieur im Management. über Yoga und Meditation fand ich im Jahr 2000 zum Buddhismus. Zunächst hat mich seine "Philosophie" sehr angesprochen, das, was über das Lesen zugänglich ist. Mit zunehmender Meditationserfahrung hat sich mir ein Weg geöffnet, der meinem Leben einen tiefen Sinn gegeben hat. Die buddhistische Lehre (Dharma) weiterzugeben, ist mir ein großes Anliegen.



Dharmapriya

gebürtiger Kanadier, praktiziert seit Ende der Siebziger Jahre Meditation und Buddhismus und gehört seit 1981 dem Buddhistischen Orden Triratna an. Lehrt z.Z. am Buddhistischen Tor Berlin. Er übt und lehrt Yoga nach B.K.S. Iyengar und wurde am Iyengar-Institut in Poona (Indien) und von den erfahrensten westlichen Lehrern ausgebildet. Er erwarb 1978 sein erstes Iyengar-Yoga-Lehrer-Zeugnis und begann seine 30-jährige Unterrichtserfahrung in Großbritannien. Seit 1983 lebt er in Deutschland und unterricht seitdem Yoga hauptsächlich hierzulande aber auch in Dänemark, Mexiko, Tschechien und Frankreich und ist an verschiedenen Yogalehrerausbildungen beteiligt.



Drdhadevi

Drdhadevi, geb. 1961, lebt mit ihrem Mann Christoph und den beiden Töchtern Nele und Joke in Witten. Sie arbeitet als Physiotherapeutin und Qigong-Lehrerin. Seit 2007 gehört sie dem Buddhistischen Orden Triratna an.



Elisabeth Kress

Diplom-Sozialarbeiterin und seit vielen Jahren Taiji und Qigong übend, ist sie nach mehrjähriger Ausbildung bei der Medizinischen Gesellschaft für Qigong Yangsheng seit 2010 zertifizierte Qigong-Lehrerin in Weiterbildung. Sie hat zwei erwachsene Töchter. Kontakt zum buddhistischen Zentrum Essen fand sie 2008 bei einem Tag der Offenen Tür und unterrichtet dort seit 2011 Qigong. Die buddhistische Lehre und Qigong in Theorie und Praxis nehmen einen hohen Stellenwert in ihrem Leben ein.



Jayalalita

Jahrgang 1953, buddhistische Praxis seit 1994. Jayalalita unterbrach 2008 ihre Berufstätigkeit als Lehrerin für ein Jahr, um sich ganz der Meditation und dem Dharmastudium zu widmen. Sie lebt mit ihrem Mann in Herne.



Jnanacandra

Jahrgang 1965, Sonderpädagogin, Mutter von drei Kindern. Meditation und Buddhistische Praxis seit 1989, Angehörige des Buddhistischen Ordens Triratna seit 1999. Sie übt und lehrt am Buddhistischen Zentrum Essen und ist dort im Leitungsteam. Seit Jahren leitet sie jedes Jahr eine Woche "Familienretreat", bei dem Erwachsene und Kinder zusammen meditieren, lernen und auch eine Menge Spaß haben.



Kamalashila

Kamalashila gehört zu den erfahrensten Meditationslehrern bei Triratna. Buddhistische Praxis seit nahezu 40 Jahren. Mitbegründer des Meditationszentrums Vajraloka in England, wo er lange lebte und lehrte. Danach Aufbau des Studienzentrums Vajrakuta. Autor des Buches "Buddhistische Meditation. Der Weg zu Glück und Erkenntnis", das bei Triratna als wichtiges Grundlagenwerk zum Thema Meditation gilt. Obwohl Kamalashila Einsamkeit und intensive Praxis in Abgeschiedenheit liebt (lange Einzelklausuren, u.a. 18 Monate in 2001/2), zog er nach einigen Jahren zurückgezogenen Lebens im EcoDharma-Zentrum in den Pyrenäen wieder nach London. Er lebt von Spenden, um sich ganz dem Lehren widmen zu können. Mehr auf seiner persönlichen Webseite



Karunada

Karunada ist Arzt, war früher Pilot und gehört seit 2007 dem Buddhistischen Orden Triratna an. Sein Name bedeutet "der, der Mitgefühl gibt". Was ihn zum Buddhismus führte beschreibt er so: "Unsere Entwicklungsmöglichkeiten sind grenzenlos und in gewissem Sinne unsere eigentliche menschliche Bestimmung. Der Buddha hat einen für mich verblüffend plausiblen und wirksamen Fahrplan entwickelt, wie wir uns entwickeln können. Dem zu folgen, finde ich extrem faszinierend."



Kulanandi

Kulanandi, die in 1988 in England ordiniert wurde, lebt seit vielen Jahren in Deutschland und war im Essener Zentrum lange aktiv. Heutzutage teilt sie ihre Zeit und Energie zwischen Deutschand - wo sie Frauen unterstützt, die um Ordination gebeten haben - und Indien. Dort unterstützt sie soziale Projekte (hauptsächlich mit vormals unberührbaren Frauen), die von Karuna Trust finanziert werden.



Maitricarya

Nach ersten losen Kontakten mit Meditation und dem Dharma während der Schul- und Studienzeiten war sein erster Kontakt mit der Triratna-Gemeinschaft im Jahr 1991. Die Aufnahme in den Buddhistischen Orden Triratna erfolgte 2003 im Retreatzentrum Vimaladhatu. Von Anfang an gehörte er zunächst zum Organisations- und später dann zum Lehrteam im Buddhistischen Zentrum Minden. Seine Dharmapraxis ist stark inspiriert durch mehrmonatige intensive Retreatzeiten.



Nagadakini

begegnete dem Buddhismus erstmal auf einem Triratna-Retreat 1989 und wurde 2002 ordiniert. Als Philologin betrieb sie von 1997-2004 federführend den buddhistischen do-Verlag. Seit 2006 bestreitet sie ihren Lebensunterhalt durch Übersetzung buddhistischer Bücher und Seminare. Sehr am Herzen liegt ihr die Bedeutung des Weiblichen für unsere Welt und den Buddhismus.



Nirmala

Jg. 1955. Dipl. Sozialwissenschaftler. Pressesprecher in zwei Landtagen (München, Düsseldorf) für die Fraktion Die Grünen. 1992 Ausstieg aus Pressearbeit und Politik, seitdem Übender des Buddha-Dharma. 1998 Ordination in den Triratna-Orden. Seit 2007 Anagarika („Hausloser“). Meditation als spirituelle Hauptpraktik. Macht jedes Jahr mehrere Einzelklausuren und möchte auch andere Menschen zu tieferen Meditationserfahrungen ermutigen. Leitet Meditationsretreats seit 1999. Schwerpunkt: Retreats für Erfahrenere, Meditation und Natur, Dhyana- und Einsichtspraktiken.



Paramananda

Paramananda gehört seit 1985 dem Buddhistischen Orden Triratna an. Er leitete lange die Buddhistischen Zentren in Westlondon und San Francisco. Er ist der Autor der beliebten Meditationsbücher Spiel der Stille, Buddhistische Meditation und Der Körper, Die Kunst der Meditation sowie des Buchs A deeper Beauty, das von den kostbaren Gelegenheiten für Reflexion erzählt, die der Alltag bietet. Derzeit lebt er in London und lehrt am West London Buddhist Centre.



Pramodya

Pramodya wurde 2009 in den Buddhistischen Orden Triratna aufgenommen. Er ist ein passionierter Meditierer und lebte bis 2010 im Retreatzentrum Padmaloka in Großbritannien. Seit zwei Jahren gehört er zum Lehrteam am Buddhistischen Zentrum Essen.



Prasadavati

1955 in England geboren. Begegnung mit Yoga, Meditation und Buddhismus Ende der 70-er Jahre in London, seitdem Vertiefung und Erforschung aller drei Bereiche. 1995 Aufnahme in den Buddhistischen Orden Triratna. Unterrichtet seit 1996 Yoga, Meditation und Dharma am Buddhistischen Zentrum Minden. Mutter von zwei erwachsenen Kindern. Persönliche Schwerpunkte: Achtsamkeitspraxis, Retreats für erfahrene Frauen, Dharma-Studium.



Ratnaguna

Ratnaguna ist langjähriger Angehöriger des Buddhistischen Ordens Triratna und praktiziert seit über 35 Jahren. Er war Mitbegründer des Buddhistischen Zentrums Manchester und lebte und lehrte einige Jahre lang in einem buddhistischen Studienzentrum in Wales. Derzeit lebt er in Salford (Großbritannien) und ist einer der Direktoren von "Breathworks", wo er Seminare für Schmerz- und Stressmanagement leitet. Er lehrt außerdem am Buddhistischen Zentrum Manchester und leitet Retreats und Seminare im In- und Ausland.

Ratnaguna ist Autor des Buches Weisheit durch Denken, Über die Kunst des Reflektierens, das im Verlag Beyerlein & Steinschulte erschienen ist.



Rosemarie Kosche

Rosemarie praktiziert seit 1992 Yoga und ist zertifizierte Iyengar-Yoga-Lehrerin. Über Yoga kam sie auch in Berührung mit dem Buddhismus, den sie mit wachsender Begeisterung am Buddhistischen Zentrum Essen übt. Dort unterrichtet sie seit 2009 Yoga.



Sharanapriya

Sharanapriya lernte den Buddhismus 2007 am Buddhistische Zentrum kennen. 2009 schloss er eine Ausbildung zum Breathworkstrainer ab und unterstützt seitdem Achtsamkeitskurse für Menschen mit chronischen Schmerzen. Als chronischer Schmerzpatient ist er seit 2009 Frührentner und Hausmann. 2014 wurde er während eines viermonatigen Retreats in den Buddhistischen Orden Triratna aufgenommen.



Sucimanasa

Praktiziert seit 1993 Meditation und Buddhismus und wurde 2002 in den Triratna-Orden ordiniert. Geboren am Bodensee, studierte in Bremen Sozialwesen. Nach einigen Jahren in einer buddhistischen Wohngemeinschaft lebte und arbeitete sie fünf Jahre lang im Frauenretreatzentrum Taraloka in Wales. Seit 2006 lebt sie in Freiburg. Sie ist zertifizierte Trainerin für gewaltfreie Kommunikation.



Suvarnamaitri

wurde 1951 in Cardiff, Großbritannien geboren. Sie lebt nun seit über 30 Jahren in Deutschland. Bis 2012 hat sie Englisch unterrichtet und ist Mitautorin mehrerer Schulbücher. Dem Buddhismus begegnete sie schon in den Sechzigerjahren. Im Rahmen von Triratna praktiziert sie seit 1995 und wurde 2006 in den Buddhistischen Orden Triratna aufgenommen.



Sylvia Pöhlmann

Sylvia praktiziert seit 20 Jahren Yoga und ist zertifizierte Yoga-Lehrerin nach B.K.S Iyengar. Erste Erfahrungen mit buddhistischen Retreats machte sie Anfang der 90er. Meditation und die buddhistische Lehre sind mittlerweile ein wichtiger Teil ihres Lebens. Seit 2009 unterrichtet sie Yoga im Buddhistischen Zentrum Essen.



Tanja Stevanovic

geb. 1971, absolvierte 2006 die Ausbildung zur breathworks-Trainerin in Großbritannien. Im Buddhistischen Zentrum Essen lernte sie 1999 buddhistische Meditation kennen. Seit ein paar Jahren unterrichtet sie selbst Meditation. Anfang 2007 hängte sie ihren Job als Pharmaberaterin an den Nagel und bietet jetzt breathworks-Kurse und Workshops für den Umgang mit Schmerzen und Stress in Deutschland an. Außerdem ist sie u.a. passionierte Hobbyköchin; seit 2003 nur noch für die vegetarische Gourmetküche.



Taracitta

Jahrgang 1948, von Beruf in verschiedenen Lebensetappen Journalistin, Diplom-Ökonomin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Uni Dortmund (Soziologie) und Altenpflegerin. Meditation mit Unterbrechungen seit 1972, ursprünglich im Zen. Regelmäßige Meditation und buddhistische Praxis seit 1989. Nach ihrem bewegten Berufsleben widmet sich Taracitta jetzt ganz dem Unterrichten am Buddhistischen Zentrum Essen.



Vidyagita

Kunsthistorikerin. Buddhistische Übung seit 1994, Aufnahme in den Buddhistischen Orden Triratna 2005. Vidyagita lehrt am Buddhistischen Zentrum Essen und gehört dort dem Leitungsteam an.